Episode 07 - Tag voller Überraschungen

Die Sommerferien näherten sich. Die Noten standen fest, im Unterricht wurde kaum noch etwas gemacht. Schüler und auch Lehrer freuten sich endlich mal die Sonne genießen zu können. So auch Mana und Ayumi. ,,Endlich beginnen die Ferien, naja erst in 5 Tagen, jedoch müssen wir jetzt schon die Zeit zu planen", meinte Ayumi. Mana seufzte. ,,Ich denke wir sollten Ran auf unsere Seite bekommen, denn ohne ihren Prismastein können wir die Black Souls nicht besiegen." ,,Immer geht's nur um die Prismasteine und um die Black Souls. Nie können wir was machen, was man so gerne macht." Ayumi protestierte. ,,Wir haben es Raichi versprochen", ertönte Mana. ,,Ja, ich weiß." Ayumi würde gerne in den Ferien was anderes machen als immer nur gegen das Böse zu kämpfen. Sie verstand aber auch Mana. Denn schließlich haben sie sich nur deswegen kennen gelernt und wurden Freundinnen. ,,Also gut. Wir können doch bestimmt Beides machen. Die anderen suchen und trotzdem Spaß in den Ferien zu haben", schlug die Rothaarige vor. Mana lächelte sie an. ,,Danke Ayumi."

Dann war es endlich soweit. Die Schulglocke klingelte und die Schüler stürmten wie die Irren aus dem Schulgebäude. Endlich waren Sommerferien! Das freudige Gekreische war meterweit zu hören. Selbst Ayumi freute sich dermaßen als hätte sie einen Hauptpreis gewonnen. Gemeinsam mit Mana verließ sie ebenso das Schulgelände. ,,Ferien, Ferien, Ferien", freute sie sich überschwänglich. Mana ließ sie. So war Ayumi eben. Doch plötzlich bleib sie stehen. Ayumi tat dies auch. ,,Hm?" ,,Da vorne steht Ran", kam es leise von der Lilahaarigen und zeigte mit dem Finger in die Richtung. Ayumi sah dorthin. ,,Ja, stimmt." ,,Wenn sie sich doch uns nur anschließen würde", seufzte Mana. Schon stiefelte sie los. Ayumi sah ihr nur nach. ,,Was hat sie vor?", murmelte sie.

Mana blieb vor der Braunhaarigen stehen. ,,Ran...", kam es leise von ihr. Diese drehte sich um. Ihr Blick war genauso kalt wie sonst auch. ,,Was willst du? Ich hab dir schon alles gesagt", kam es ebenso kalt. Mana sah sie traurig an. ,,Was können wir tun, das du dich uns anschließt? Bitte sag es mir..." ,,Tzz, was weißt du denn schon? Verzieh dich!" Daraufhin verschwand Ran und ließ die traurige Mana zurück. Diese fing an zu weinen. Ayumi rannte zu ihr. ,,Hey Mana. Was ist denn los? So kenne ich dich doch gar nicht." Sie gab Mana ein Taschentuch. ,,Ich hab es doch Raichi versprochen...", schluchzte sie und nahm das Taschentuch. Ayumi tröstete ihre Freundin. ,,Lass doch den Kopf nicht hängen. Das schaffen wir schon. Wir sollten uns eher auf die Suche der restlichen Steine konzentrieren, dann kommt Ran schon automatisch zu uns", versuchte sie Mana aufzuheitern, was auch zu klappen schien. ,,Du hast Recht. Es hat keinen Sinn deswegen traurig zu sein. Geben wir unser Bestes." Mana wischte sich die Tränen weg. ,,Danke Ayumi", lächelte sie. ,,Kein Problem", erwiderte diese ebenso lächelnd.

Kurz da drauf verließen die Mädchen ebenso das Schulgelände, bekamen jedoch nicht mit dass sie beobachtet wurden. Diese unbekannte Person folgte den Beiden unauffällig. ,,Ich muss es schaffen", sagte der Unbekannte zu sich selbst. Er folgte den Mädchen bis zu einem Café, sah wie sie reingingen und sich an einen Tisch setzen. ,,Ayumi...", flüsterte der Fremde. Er versteckte sich um nicht entdeckt zu werden. Von seinem Versteck aus wartete die Person, bis die Mädchen das Café wieder verlassen würden.

Ayumi und Mana bestellten sich einen Tee und ein Stück Torte um ihre Ferien zu feiern. ,,Der sieht ja köstlich aus", strahlte Ayumi. Die Kellnerin lächelte. ,,Wir backen unsere Kuchen und Torten jeden Morgen selber." ,,Was? Das ist ja der Wahnsinn", staunte die Rothaarige nicht schlecht. Mana lächelte auch, kannte dies aber von ihrer großen Schwester. ,,Danke und guten Appetit", meinte die Kellnerin freundlich und ging zum nächsten Tisch. Ayumi fing an zu essen, Mana tat dies gleich. ,,Der ist ja mega lecker", strahlte Ayumi förmlich als hätte sie im Lotto gewonnen. ,,Ja, sehr lecker", antwortete Mana ebenso höflich und aß weiter.

Die Mädchen verließen nach einiger das Café zufrieden und glücklich. Die fremde Person schreckte kurz auf, denn das war dann doch etwas plötzlich. Er folgte den Mädchen wieder still und heimlich. ,,Ayumi...", sprach er wieder zu sich. Er packte seinen ganzen Mut zusammen ging auf die Mädchen zu. ,,He-hey", sprach er dann unsicher. Beide Mädchen blieben stehen und drehten sich um. ,,Hm?", meinten beide gleichzeitig. Vor ihnen stand ein junger Mann. ,,Du bist doch eine Klasse unter uns", sprach Ayumi prompt. ,,Ja, das stimmt", antwortete Dieser. ,,A-Ayumi, ich möchte dich um ein Date bitten", fügte er verlegen hinzu. ,,Was? Ein Date? Mit einem Jüngeren?" Ayumi war überrascht als aber auch etwas geschockt. Mana sah zu ihrer Freundin. ,,Denk an unser Versprechen", sagte sie leise. Ayumi nickte und sah zum jungen Mann. ,,Tut mir Leid, aber ich muss passen, ich hab in nächster Zeit so viel zu tun", entschuldigte sie sich. Der junge Mann schien enttäuscht und traurig zu sein. ,,Okay... danke für deine Ehrlichkeit", meinte er noch und ging mit gesenkten Kopf. Ayumi sah ihm nach. ,,Er tut mir ja schon Leid." ,,Wir müssen aber die Welt retten und würden ihn unnötig in Gefahr bringen. Wenn alles vorbei ist, kannst du ihn ja fragen." Mana bleib ernst. ,,Ja ich weiß. Trotzdem schade." Somit gingen sie weiter ihren Weg.

Vor den Augen des jungen Mannes, welcher grad eine Abfuhr erhielt, landete aus dem Nichts eine andere männliche Gestalt. ,,Du bist enttäuscht stimmts? Willst du es ihr heimzahlen?", fragte er. ,,Was? Natürlich bin ich enttäuscht, aber ich würde Ayumi niemals verletzen oder es ihr heimzahlen", gab er als Antwort. ,,Wenn du es nicht tust, werde ich es tun!", klang der andere bedrohlich und veränderte sich. Fledermausflügel kamen aus seinem Rücken hervor und er setzte sich sein Headset auf. Der junge Mann erschrak und blieb wie versteinert stehen. ,,Wa-was ist das?" ,,Spür den Zorn!", drohte der mit den Flügeln nur und fing an zu singen. Die Personen in der Umgebung und auch der junge Mann hielten sich die Ohren zu und fingen an zu schreien. ,,Genau! Spürt den Zorn und kniet nieder!", meinte er weiter und hörte nicht auf zu singen.

Er wurde jedoch schnell unterbrochen. ,,Lass die Unschuldigen in Ruhe!", schrie eine Stimme. Der Fledermaus-Typ sah zu der Person rüber. ,,Was willst du schon ausrichten? Du bist selber eine zivile Person", lachte er. ,,Das wollen wir ja mal sehen." Die Person holte ihren Prismastein hervor. ,,Was? Ein Prismastein?", wunderte er sich. ,,Dies ist meine letzte Warnung. Red Prisma Voice!", sprach die Person und verwandelte sich. Das helle Licht blendete den Feind, sodass er sich die Augen zuhalten musste. Kaum hatte er sie wieder geöffnet, fing die Person, die Ran war, an zu singen.

Nobody loves you like. I can love you.
and won't let go.

Aoi sora anata to deai
"Aishiteru" kimochi o shitte
Tomaranai unmei o shinjita

"Sayonara" to ano ko ni itta
Kuchibiru o mada oboeteru
Hitori janai mou hitori janai yo ne


Der Feind schrie kurz auf, sah dann aber zu Ran. ,,Na so was. Deine Kraft ist ja noch nicht erwacht. Dann bin ich jetzt dran", meinte er siegessicher und startete seinen Song.

Bara yori mo utsukushiku tsuki yori mo nayamashiku
Taisetsu na inochi naraba kono te de sakasetai
Ankoku no sekai tobira ga ima hirakareru yo
Mou ichido unmei azukete umarekawaru sa


Ran musste ihren Song unterbrechen und hielt sich die Ohren zu. ,,Wieso hat mein Gesang keine Wirkung auf ihn?", fragte sie sich während sie vor lauter Schmerzen in die Knie ging. Der Typ nahm keine Rücksicht und sang weiter.

ono mabuta tojite mitsumete mayonaka no MASUKAREEDO
Ima yami ni suberi ochite yuku saa oide!
Obienakute ii yo
Soshite eien ni nare


,,Gibst du auf?", fügte er noch hinzu. Ran, die Schmerzen hatte, stand mit letzter Kraft auf. In ihren Augen standen Wut, Frust und Ehrgeiz. ,,Ich gebe niemals auf!" Der Typ lachte. ,,Du kannst dich kaum auf den Beinen halten. Also wäre es besser, wenn du mir deinen Stein gibst, oder soll ich den Leuten hier noch mehr Schmerz zufügen?" Der Deal war alles andere als fair. Ran war ratlos. Sie wusste nicht, was sie tun sollte, doch dann hörte sie ihren Namen rufen. Sie drehte sich um und sah, wie Ayumi und Mana auf sie zu rannen. Keuchend blieben sie vor ihr stehen. ,,Wir haben diesen schrecklichen Gesang gehört und sind sofort her geeilt", keuchte Ayumi. ,,Was wollt ihr hier? Ich brauche eure Hilfe nicht", gab Ran denen deutlich zu verstehen. ,,Du bist verletzt", sprach Mana während sie sie musterte. ,,Tzzz."

,,Ich möchte die Party ja nicht stören, aber ich warte nicht mehr länger. Den Stein oder das Leid der Leute!" ,,Du wirst die Steine niemals bekommen!", rief Ayumi ihm entgegen. ,,Los Mana, verwandeln wir uns." ,,Green Prisma Voice!" ,,Purple Prisma Voice!" Die Mädchen verwandelten sich. Ayumi sah sich erstmal um und entdeckte den jungen Mann bewusstlos am Boden liegend der sie um ein Date bat. ,,Was hast du gemacht? Na warte!" Ayumi war wütend, wollte gerade anfangen zu singen, wurde aber von Mana unterbrochen. ,,Warte Ayumi, nicht so voreilig", hielt Mana sie zurück. ,,Zu dritt sind wir stärker." ,,Das ich nicht lache", mischte sich dann Ran ein. ,,Mein Gesang hatte gar keine Chance auf ihn. Wie wollt ihr was ausrichten?" ,,Ayumi hat ihre Kraft erweckt und somit ihren Gesang verstärkt", gab Mana lächelnd als Antwort. ,,Kraft? Verstärkter Gesang?", fragte sich die Braunhaarige. ,,Ich helfe euch, jedoch müsst ihr mir dann erklären was das alles zu bedeuten hat", schlug sie vor. ,,Das machen wir", versprach Mana. ,,Also los", meinte dann Ayumi. Alle 3 legten ihr Mikrofon an den Mund.

Nobody loves you like. I can love you.
and won't let go.

Aoi sora anata to deai
"Aishiteru" kimochi o shitte
Tomaranai unmei o shinjita

"Sayonara" to ano ko ni itta
Kuchibiru o mada oboeteru
Hitori janai mou hitori janai yo ne


Diesmal schrie der Typ auf und ging in die Knie. ,,Was ist das?" Die 3 sangen jedoch weiter.

Ato modori dekinai girigiri no futari ni
Nemuranai Love&dream hikari toki hanatsu

Koishikute "I love you"
Nandomo itta kotoba mo
Ryuusei no you ni ne for you
Furisosogu kara


,,Meine Ohren. Es tut so höllisch weh", kam es wehleidig vom Typen, die Mädchen drehten jetzt voll auf.

Marude mahou o kaketa you ni
Zutto I believe
Soba de forever love

Aitakute "I miss you"
Kokoro setsunaku yureru
Kore kara wa stay with me
Zutto dakiaeta nara

Kumo o suki nuke kagayaku shooting star
Futari ni furi tsuzukeru


,,Und jetzt verzieh dich, oder wir fangen noch mal von vorne an!", drohte die Rothaarige. ,,Das werdet ihr mir büßen!", fluchte er und verschwand. Die Mädchen verwandelten sich zurück und Ayumi rannte zu dem jungen Mann. Ran und Mana folgten ihr. ,,Ich will eine Erklärung, das war mein Vorschlag", sagte Ran ungeduldig. ,,Ja das werden wir, aber warte noch ein paar Minuten." Ayumi half den Mann hoch und redete mit ihm, kurz drauf kehrte sie zur Gruppe zurück. ,,Wir haben Ran was versprochen, also sollten wir es auch einhalten", gab Ayumi lächelnd von sich. ,,Dann gehen wir zu mir, Raichi wartet auch dort", antwortete Mana. Ran war einverstanden und folgte den Beiden, war sich aber unsicher ob es das Richtige war was sie tat.